Überraschene Wendung und Erkenntnis im Streit.

Die Wirkungskraft des Lebendigen

Weich und zart ist der Mensch bei seiner Geburt, starr und knöchern, wenn er stirbt.
Fein und biegsam sind die Pflanzen, wenn sie entstehen, hart und saftlos, wenn sie absterben.
Starr und hart ist, was dem Tod anheimfällt, weich und zart ist, was vom Leben erfüllt ist.
Wer glaubt, nur durch Waffen stark sein zu können, wird nicht siegen; mächtig
scheinende Bäume sind immer am Ende.
Daher gilt: Was groß und mächtig scheint, ist schon auf dem Weg zum Zerfall, was
aber unscheinbar, zart und weich ist, das wächst.

Tao te King 67

Dieser Beitrag wurde unter Alltagsgeschichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Überraschene Wendung und Erkenntnis im Streit.

  1. Sven sagt:

    Ich weiß schon. Das Gegenteil vom Zollstock. °v^

  2. Sylvia sagt:

    Ja, auch, aber ich dachte noch an was anderes ;-)

  3. Sven sagt:

    Den Gedanken an die eigene Endlichkeit ???

  4. Sylvia sagt:

    Der Bambus bleibt auch im Alter flexibel und manch kleine Pflanze kommt schon starr zur Welt.

    Und Tod kann in jedem Alter stattfinden, also ich mein damit: Dass eine Form vergeht.

    Die Frage ist wohl eher, ob ich den Augenblick – mehr haben wir zeitlich nämlich nicht zur Verfügung – genießen kann.

    Und der einzige, der das letztlich bestimmt, ist man selbst.

    Das kann man jederzeit beschließen und zwar unabhängig von äußeren Umständen.

    Und der Gedanke, dass der alte Baum wohl bald am Ende sein wird und die kleine Pflanze noch alles vor sich hat, ist eine gedankliche Konstruktion um ….

    … um welchen anderen Gedanken zu vermeiden ?

  5. Sven sagt:

    Hallo Erwin,
    danke für den Linktipp zu den Musenblättern. Ich hab mal kurz reingeschaut. Ich denke dort werde ich demnächst öfter schmökern. Klasse Seite. Ich warte nur noch auf Regen. Denn jetzt scheint die Sonne und ich werkel im Garten.

    Mit sonnigen Grüßen
    Sven

  6. Sven sagt:

    Hallo Erwin.
    Das freut mich sehr, das du regelmäßig meine kleine Seite liest. Ich werde darauf demnächst Rücksicht nehmen und aus meinem Zettelkasten auch Dinge aus Paderborn berichten.

    Das mit dem Kuchen, ist eine schöne Beschreibung. So soll es sein. So feiere ich auch Geburtstag. Ich bitte alle Freunde, mir keine Geschenke mitzubringen, sondern lieber leckere Sachen zum Essen. So entsteht immer ein tolles Buffet für alle.
    Ich hoffe es klappt mal mit dem winken aus meinem gelben Postauto heraus.

    Gruß Sven

  7. Lieber Sven, die neue Seite “Alles und Nichts” finde ich sehr anregend. Ich bin regelmäßiger Besucher und staune oft, was alles im Internet möglich ist. Die Seite erinnert mich immer daran, als hätte man sich zum Kaffee getroffen und jeder soll Kuchen mitbringen. Gerne bin ich auch noch auf der Wuppertaler Seite: http://www.musenblaetter.de , bei der ich auch manchmal mitwirken darf. Viele Grüße aus Paderborn, Erwin Grosche

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>