Kürzlich in ……… ?

Das Weiche besiegt das Harte – das Starke weicht dem Schwachen.
Stark ist, wer seine Weichheit bewahrt.
Der Weise wirkt ohne zu handeln.
Nichttun tun. Nichthandeln handeln.
Der Weise tut nichts Großes, er erreicht es.

( 63 n. Ignatius) Lao Tse

Dieser Beitrag wurde unter Zitate veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Kürzlich in ……… ?

  1. Hase sagt:

    ein schönes Zitat , danke Sven :-)

  2. °v° sagt:

    Zurück an den Start.
    Wo willst du denn auch hin ????

  3. *v* sagt:

    Du meinst immer wieder zurück an den Start ?

    Ja, warum auch nicht …

  4. °v° sagt:

    Hi Sylvia,
    danke für deine spannende Denkrichtung und dem persönlichen input. In meinem persönlichen Leben, kommt wu wei wie du es beschreibst, nur selten vor.

    Ich hatte das Zitat in einen anderen Zusammenhang gedacht.

    “Tue zunächst einmal nichts”
    ist für mich nicht wu wei – nichts tun.

    “Tue zunächst einmal nichts”
    ist innehalten und durchatmen. Seine eigene Mitte finden.

    Das obige Zitat bringe ich in den Zusammenhang der Ereignisse in Ägypten. Die waffenlosen, friedlich protestierenden Menschen, das steinerne System und die abwartende , scheinbar nichts tuende Rolle des Militärs.

    Kurze Grüße inmitten dem Hausputz.
    ( Ich stelle mir Sisyfos einfach als glücklichen Menschen vor.)

  5. *v* sagt:

    Nichts tun und nicht eingreifen ist zeitweilig ordentlich anstrengend, find ich.

    Das mit dem : “Tue zunächst einmal nichts” ist leichter gesagt als getan, aber wenn man den Gedanken: *Wozu wollte dein Gegner dich herausfordern ? nachgeht, weiß man, warum es oft gesünder ist zu gehen.
    Das ist ein Schauplatz, an dem du nix ausrichten kannst, denn jede weitere Argumentation treibt den anderen noch mehr an, denn er will ja Recht behalten, weil er (sie !) sich aus dem Perfektionismus als sein (ihr !) heiligstes Gut seine (vermeintliche) Anerkennung ableitet.

    Ich werde anerkannt, perfekt zu denken oder Dinge perfekt zu machen oder perfekt zu sein !

    Das Problem ist wohl der unterschwellige Zorn, der da mitkommt. Diese Menschen strahlen irgendwie Aggression aus und wundern sich, warum keine Hinbewegung auf der Beziehungsebene zu ihnen stattfindet.

    Der sprachliche Trick ist wohl, den Mechanismus auszuschalten, damit ich an der Maschine vorbei zum Menschen komm. Was bedeutet, du gibst ihnen Recht, dann fühlen sie sich anerkannt und hören mal auf zu kämpfen.

    Die andere Frage ist, wie ehrlich das dann ist, aber es gibt wohl keine andere Möglichkeit mit so teilweise recht stark ausgeprägten Mustern oder Prägungen zurecht zu kommen. Ich denk mir, es ist für mich die einzige Möglichkeit an dem Kisterl mit den roten Knöpfen im Kopf des anderen umzugehen, um es nicht zu berühren.

    Und die nächste Frage, wenn du so jemand in deinem Umfeld hast , ist, was bei einem selber anklingt.

    Und nicht zu schlichten, wo es für MICH nix zu schlichten gibt, weil es nicht meine Geschichte ist, obwohl es sich durchaus fälschlicherweise so anfühlt ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>