Bitte male mir eine Eule- Wiglaf Droste

 

.

“Mehr Eule geht nicht….”

sagte Wiglaf Droste  mir entkräftet.

Es war das letzte verkaufte Buch  seiner diesjährigen  Lesung, die letzte Signatur in diesem Jahr, die letzte Lesung des Jahres …. wie immer fand sie in  Bielefeld statt. Im Niedermühlenkamp, kurz Kamp. Die Power des Jahres 2011 war raus.

Wiglaf schob mir das Buch mit seinem Gruß zurück.

An dem Ort  wo Wiglaf Droste  seinen ersten Kuß küßte und seinen ersten Joint rauchte. Dem Gebäude, dem er seit über 35 Jahren treu geblieben ist, und in dem er, jetzt als fünfzigjähriger immer noch vorlesen darf, obwohl das Kamp  ja immer noch ein Jugendzentrum ist. Wie jedes Jahr in Bielefeld. Ein geschätzter ostwestfälischer Grandler. Einer , der ausgezogen ist aus unserem Ort, und es zu etwas gebracht hat, in seinem Leben. Da draußen. 100 Meter von meinem Elternhaus entfernt.

(Diesmal kam ich mir etwas albern vor, einem Fastschulkollegen ( also ich Helmholz er Rats/ gleicher Jahrgang) um ein Eulenbild zu bitten. Aber was tut man nicht alles für die hohe Eulen – Kunst.)

Wie immer befindet sich hinter dem Bild oben  ein  passender Link. Diesmal zu Wiglaf Droste und den rauchenden Frauen.

Dieser Beitrag wurde unter Eulen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Bitte male mir eine Eule- Wiglaf Droste

  1. Sylvia sagt:

    Wer so aller raucht – soll das heißen

  2. Sylvia sagt:

    Wer soll aller raucht … Gell, Sven ? :mrgreen:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>